FISCHZUCHT - TEICHANLAGE O.ZAUCHNER
 

F I S C H E R E I O R D N U N G - L U D M A N N S D O R F E R - T E I C H

 
 

§§

  1. Das Angeln ist unter genauer Beachtung der vorliegenden Fischereiordnung, waidgerecht und vom Lizenzinhaber persönlich auszuüben.
  2. Die Fischereisaison beginnt am 1. Mai = Anfischen und endet am letzten Sonntag im Oktober - jeweils eine Stunde vor Sonnenaufgang bis eine Stunde nach Sonnenuntergang.
  3. Fischen nur an Samstagen  und Sonntagen, oder Absprache.
  4. Kinder bis zum vollendeten 14. Lebensjahr dürfen nur unter Aufsicht einer volljährigen Person den Fischfang ausüben (Ausnahme mit abgelegter Fischerprüfung)
  5. Dem Fischwasser dürfen pro Tag zwei Karpfen und zwei Forellen entnommen werden.
  6. Es darf mit zwei Angelruten auf Karpfen, sowie mit einer Rute auf Forellenartige gefischt werden. Pro Angelrute darf nicht mehr als ein Schonhaken verwendet werden.
  7. Schnurrstäre unter 0,30 mm, sowie Drillinge aller Art sind verboten.
  8. Es ist ausnahmslos verboten Weißfische/ Köderfische zu entnehmen.
  9. Es ist untersagt, gefangene massige Fische ins Wasser zurückzusetzen und gegen andere Fische auszutauschen. Untermassige, sowie geschonte Fische sind bei sorgfältigster Behandlung (feuchten Händen) ins Wasser zurückzuversetzen.
  10. Das Fischen mit lebenden Ködern, ausgenommen Wurm und Maden,  ist verboten.
  11. Eine amtliche Fischerkarte und die Fischereilizenz sind stets mitzuführen und  über Verlangen den mit der Aufsicht betrauten Personen vorzuweisen.
  12. Die Rute mit dem Angelzeug ist bei Verlassen der Teiche bzw. bei Fangunterbrechung aus dem Wasser zu entfernen.
  13. Fische im Netz gelten als entnommene Beute und sind den Kontrollorganen auf Verlangen vorzuweisen.
  14. Für gelöste Lizenzen wird der Geldbetrag weder bei unterlassener Ausnützung noch bei Entzug der Fischereiberechtigung zurückerstattet.
  15. Das Anzünden von Feuer, Campieren und Lagern ist untersagt, wie überhaupt alles zu vermeiden ist, was zur Beunruhigung des Friedens in der Natur führen könnte.
  16. Der Angelplatz ist so zu verlassen, dass keine Verunreinigungen, Gegenstände u.dgl. zurückbleiben.
  17. Motorfahrzeuge sind auf den vorhandenen Parkflächen abzustellen, das Überfahren der Teichdämme ist verboten. 
  18. Der Lizenznehmer übt den Fischfang auf eigene Gefahr und Risiko aus und haftet für alle Schäden und Unfälle. 
  19. Jeder Angler ist verpflichtet, an der Überwachung des Fischwassers mitzuwirken und jede wahrgenommene Verletzung der Fischereiordnung  den Aufsichtspersonen zu melden.
  20. Ein Verstoß gegen die Fischereiordnung hat den unwiderruflichen Entzug der Fischereilizenz zur Folge.
  21. Die Nichteinhaltung der Bestimmungen stellt eine Verwaltungsübertretung dar und wird der Verwaltungsbehörde angezeigt.

Der Eigentümer

 

 

www.zauchner.co.at